Installation von Treppenliften

In Deutschland müssen bei der Installation von Treppenliften in Eigentumswohnungen oder gemieteten Immobilien sowohl bauaufsichtliche als auch weitere Kriterien beachtet werden. Damit es bei den Umbaumaßnahmen nicht zu unnötig hohen Kosten oder gar Streitigkeiten kommt, sollten diese vor der Installation von Treppenliften bekannt sein. Welche rechtlichen Regelungen und Einbauvorschriften es gibt und welche Gegebenheiten und Voraussetzungen für die Installation der Treppenlifte nötig sind, zeigt der folgende Beitrag.

Bauaufsichtliche Anforderungen an die Installation

Per Gesetz sind die Maße der Treppen für die Installation von Treppenliften in der Länderbauordnung und der DIN 18065 der technischen Baubestimmung definiert. Die Breite von Treppenabsätzen und Treppen innerhalb von Wohnimmobilien, in denen mehr als zwei Parteien vorhanden sind, muss mindestens einem Meter entsprechen. Wenn weniger als zwei oder zwei Einheiten vorhanden sind, ist eine Breite der Treppen von 80 Zentimetern ausreichend. Durch diese vorgegebenen Mindestmaße wird sichergestellt, dass die Treppe im Fall einer Gefahr noch als Rettungsweg genutzt werden kann.

Installation von Treppenliften in Mehrfamilienhäusern 

DIe Installation der Treppenlifte in Mehrfamilienhäusern mit mehr als zwei Wohneinheiten ist rechtlich nur erlaubt, wenn die folgenden Anforderungen erfüllt werden:

– Durch die Installation wird die Nutzung der Treppe als Rettungsweg nicht beeinträchtigt und die Mindestmaße werden eingehalten. Durch die Führungskonstruktion wird die Mindestbreite von einem Meter nicht unterschritten. Hinnehmbar sind lediglich geringfügige Abweichungen wenn der Gehbereich oder die Treppenlauflinie nicht beeinträchtigt wird..
– Der Handlauf muss weiterhin nutzbar sein
– Durch die Treppe sind lediglich die Wohneinheiten oder vergleichbare Räumlichkeiten zu erreichen
– Wenn unterschiedliche Geschosse durch den Treppenlift erreicht werden und die Treppe eine Restlaufbreite unter 60 Zentimeter aufweist, muss in allen Etagen eine Wartefläche von ausreichender Größe vorhanden sein
– Wenn der Treppenlift nicht genutzt wird, muss dieser in die Parkposition gebracht werden, welche die Kriterien hinsichtlich der Mindestrente ebenfalls erfüllen muss
– Kommt es zu einer Störung muss es möglich sein, den Treppenlift per Hand ohne großen Aufwand in die Parkposition zu schieben
– Wenn der Treppenlift ohne Passagier fährt, muss die Restlaufbreite mindestens 60 Zentimeter (hochgeklappter Sitz) betragen
– Es muss eine Sicherung des Treppenlifts gegen missbräuchliche Nutzung gegeben sein
– Wenn es technisch möglich ist, müssen die Materialien des Treppenlifts untrennbar sein
– Wenn nicht mehr als zwei Wohneinheiten, also bei den Gebäudeklassen 1 und 2, vorhanden sind und es keine Sicherheitsprobleme gibt, gelten diese Anforderungen nicht. Hier muss lediglich die Mindestbreite der Treppe von 80 Zentimetern gegeben sein.

Installation von Treppenliften – Bauliche Voraussetzungen

Es sind keine baulichen Vorraussetzungen vorhanden, wenn es um die Installation von Treppenliften geht. Die Treppenlifte gibt es in vielen unterschiedlichen Ausstattungen, sodass damit auch sehr kurvige, enge oder steile Treppen überwunden werden können. Eine unüberwindbare Barriere stellen auch Türen oder Durchgänge am Fuß der Treppe für die Installation von Treppenliften nicht dar. Beispielsweise kann für diese Gegebenheiten eine Klappschiene bei den Treppenliften eingesetzt werden, die automatisch aus- und eingefahren wird. Umfangreiche Umbaumaßnahmen werden daher nur sehr selten für die Installation von Treppenliften nötig. Wichtig ist, dass die entsprechende Treppe durch einen technischen Berater im Vorfeld ausführlich überprüft wird, sodass es nicht zu Unstimmigkeiten bei der Installation kommt.